Nachrichten

Community Organizing und die Soziale Arbeit nach Corona

Virtueller Vortrag im Rahmen der Vorlesungsreihe "Corona, Gesellschaft und Soziale Arbeit“

weiterlesen

Förderung für innovatives Impulsprojekt zur digital gestützten Lehre

Das eTEACH-Netzwerk Thüringen hat vier Kooperative Impulsprojekte zur Förderung ausgewählt....

weiterlesen

Ubuntu – Zauberwort für eine Verständigung in der Postpandemiewelt

„International Social Work Days 2021“ von der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften...

weiterlesen

Einladung zur Teilnahme - Hochschulöffentliche Probevorträge

Im Berufungsverfahren "Professur für Gebäudeautomation" ist die interessierte...

weiterlesen

Soziale Inklusion unter dem Einfluss der Corona-Pandemie

Vorlesungsreihe "Corona, Gesellschaft und Soziale Arbeit“

weiterlesen

Online-Fachtagung „Mobility as a Service - A European Perspective“

Interessiertes Fachpublikum zum Austausch zum Status Quo in Europa mit internationalen...

weiterlesen

Einladung zur Teilnahme - Hochschulöffentliche Probevorträge

Im Berufungsverfahren "Baumechanik und Massivbau" ist die interessierte Hochschulöffentlichkeit...

weiterlesen

Wie geht (Architektur) lehren?

Diskussionsformat „Wir müssen reden!“ geht am 1. Juni weiter

weiterlesen

Die Covid-19-Pandemie - Konsequenzen und Lernerfahrungen für die Soziale Arbeit

Vorlesungsreihe "Corona, Gesellschaft und Soziale Arbeit“ geht mit virtuellem Vortrag weiter

weiterlesen

Digitalisierung als zeitgemäße Unterstützung der Lehre

Erfolgreiche Durchführung einer virtuellen Blockwoche im Weiterbildungsmasterstudiengang...

weiterlesen

Fachhochschule Erfurt

Hochschulprofil

Wissenschaft und Praxis modern und flexibel verbinden

Der Titel "University of Applied Sciences" (Universität der angewandten Wissenschaften) macht international deutlich, wofür auch die Fachhochschule Erfurt steht: Die Verbindung von wissenschaftlicher Ausbildung und praxisorientierten Anwendungen. Die neuen Studienangebote Bachelor und Master garantieren ein effektives, straffes Studium, das den schnellen Weg in die berufliche Praxis ermöglicht und zugleich die Möglichkeiten weiterer akademischer Bildung eröffnet.

Die Fachhochschule Erfurt wurde am 1. Oktober 1991 gegründet. Heute ist sie eine etablierte, moderne und praxisorientierte Hochschule mit einem guten Ruf und einem modernen Leitbild. Vordere Plätze in nationalen Rankings (bspw. zur Einhaltung der Regelstudienzeit) die zahlreichen fruchtbaren Kontakte zur Wirtschaft, die intensive Vernetzung in Stadt und Region sowie eine wachsende internationale Ausstrahlung unterstreichen dies. Besonders hervorzuheben ist die sehr gute Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten regionalen und kommunalen Unternehmen, Institutionen sowie Einrichtungen. Der seit 1998 jährlich stattfindende Unternehmens-Kontakt-Tag ("Tag der Forschung"), die alle zwei Jahre durchgeführte "Hausmesse Heizung/Sanitär" des Studiengangs Gebäude- und Energietechnik oder die jährlich organisierte Bewerbermesse ("Firmenkontaktbörse") sind herausragende Beispiele für die intensive und beiderseitig nutzbringende Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Die anwendungsbezogene Lehre gemeinsam mit der praxisorientierten Forschung bereitet die Studierenden optimal auf ihre spätere berufliche Tätigkeit vor. Die umfangreichen Angebote zum Erlernen von Sprachen, interkultureller Kompetenz, zu Schlüssel- und Basisqualifikationen runden die Ausbildungsangebote ab.

Seit dem Jahr 2000 wurde deutschlandweit das System der Studienabschlüsse reformiert: "Bachelor" und "Master" wurden akademischer Alltag auch außerhalb der angelsächsischen Staaten und die FH Erfurt war von Anfang an dabei. Mittlerweile sind 95% aller Studienangebote Bachelor- und Masterstudiengänge, welche die internationalen Studiermöglichkeiten der Studierenden deutlich verbessern. Mehrere innovative duale Ausbildungs- und Studienangebote ergänzen die traditionellen Studienmöglichkeiten.

Neu strukturierte, entscheidungsgestärkte Hochschulgre­mien und eine effektive Verwaltung unterstützen die Lehre und Forschung auf der zentralen Ebene. Die Hochschule verfügt über ein beachtliches Forschungs- und Entwicklungspotenzial, welches sie der Region zur Verfügung stellt und welches den Studierenden vielfältige Optionen der Praxisanwendung ihres während des Studiums frisch erworbenen Wissens bietet.

Eine Besonderheit ist der relativ große Anteil von Frauen an Studenten und Mitarbeitern. Mehr als 37% der Beschäftigten an der FHE sind Frauen, rund 50% beträgt ihr Anteil derzeit bei den Studierenden. Der Anteil von Frauen an den besetzten Professuren an der Fachhochschule Erfurt beträgt mittlerweile etwa 20%.

Von 1993 bis 1997 wurde die Fachhochschule von Frau Professorin Dr. Gisela Rauschhofer geleitet. Ihr Nachfolger in diesem Amt war von 1997 bis 2001 Professor Dr.-Ing. habil. Wolfgang Storm. Dritter Rektor von 2001 bis 2005 war Professor Dr. Wolf Wagner. Von 2005 bis 2012 war Prof. Dr.- Ing. Heinrich H. Kill erst Rektor, später dann Präsident bzw. Leiter der Hochschule. Ab Ende 2012 war Frau Prof. Dr. sc. agr. Kerstin Wydra Präsidentin der Fachhochschule Erfurt. Seit Ende 2015 ist Prof. Dr.-Ing. Volker Zerbe Rektor der Hochschule (ab Anfang Februar 2014 zunächst Leiter der Hochschule).

Alle ProfessorInnen und Beschäftigten der Fachhochschule Erfurt arbeiten engagiert daran, den guten Ruf weiter auszubauen. Bereits jetzt kommt eine große Anzahl der Studierenden von außerhalb Thüringens. Mit der Etablierung neuer und innovativer sowie der flexiblen Fortentwicklung traditioneller Studiengänge reagiert die Hochschule auf die immer schneller wechselnden Erfordernisse an eine moderne, praxisorientierte und zeitgemäße Ausbildung der Studierenden.

So ist die Fachhochschule Erfurt gleichzeitig eine Hochschule mit Tradition und mit Zukunft.