Hochschule Merseburg (FH)

Hochschulprofil

Die Hochschule Merseburg wurde am 1. April 1992 gegründet. Studieren. Forschen. Leben. – das ist das Motto der Hochschule Merseburg und als Zentrum für angewandte Forschung in der traditionsreichen Industrie- und Kulturregion im Süden Sachsen-Anhalts bietet sie auf einem zentralen, grünen Campus alles, was für ein erfolgreiches Studium nötig ist.

In den drei Fachbereichen werden 18 Bachelor- und 11 Masterstudiengänge angeboten.

Der Campus Merseburg bietet in der Freizeit hervorragende Möglichkeiten der Beschäftigung. Neben einem sehr umfangreichen Sportangebot mit laufendem Wettkampfbetrieb beherbergt die Hochschule Merseburg auch ein eigenes Theater mit Bühne und Maskenwerkstatt. Drei Studentenclubs bieten ein abwechslungsreiches Abendprogramm an nahezu jedem Tag der Woche, eine eigene Kinderbetreuung kümmert sich um den Nachwuchs und Evangelische Studentengemeinde findet sich ebenso wie eine Katholische.

Leben an der Hochschule Merseburg

Natürlich. Studium soll in erster Linie Bildung vermitteln, helfen eigene Kompetenzen zu entfalten, Fähigkeiten auszubauen und bestmöglich auf eine spätere berufliche Tätigkeit vorbereiten. Aber auch persönlich gehört die Studienzeit zu den prägendsten Lebensabschnitten.

Neben der akademischen Ausbildung an der Lehr- und Forschungsanstalt selbst gibt es ja noch das Leben vor, zwischen und vor allem nach der Vorlesung. Dabei kann es durchaus von Vorteil sein, die Öffnungszeiten der Studentenclubs zu kennen. Oder den Mensaspeiseplan. Und natürlich über Sportangebote, die interessantesten Freizeitmöglichkeiten und Adressen der Stadt Merseburg oder das Studentenwerk Bescheid zu wissen.

Die Möglichkeiten, die sich Ihnen am Campus und in der Stadt Merseburg bieten, sind bedeutend vielfältiger, als man es vielleicht annehmen könnte. Eigene Projekte der Fachbereiche oder des Rektorats, ein ausgeprägtes Sportprogramm, Studentenclubs und nicht zuletzt die studentische Lebensart in Verbindung mit dem historischen Ambiente Merseburgs tragen ihren Teil zu einer anziehenden Mischung bei.