Nachrichten

Kulturelle Vielfalt: Wie lässt sich Vorurteilen in Schulklassen vorbeugen?

Bisherige Ansätze, kulturelle Vielfalt an Schulen zu thematisieren, können Vorurteile verstärken anstatt sie abzubauen. Das legt eine Studie unter Leitung von Forschenden der Universitäten Halle und Potsdam nahe. In einer Befragung von mehr als 1.300 Schülerinnen und Schülern fand das Team auch heraus, dass ein nuancierter Umgang mit dem Thema diese negativen Effekte abfangen könnte: Kulturen sollten weniger schematisch und anhand von plakativen Beispielen, sondern als dynamisch, individuell und vielfältig besprochen werden. [ mehr ... ]

weiterlesen

Gesundheitswochen und Umfragen sind gestartet

Im Rahmen der Gesundheitswochen des Betrieblichen und Studentischen Gesundheitsmanagements der Uni Halle sind am Dienstag, 15. Juni 2021, auch Umfragen zu den Themen "Arbeitsbedingungen und Gesundheit" und "Studienbedingungen und Gesundheit" gestartet. Die Mitarbeiter*innen und Studierenden haben dafür einen Link per Mail erhalten. [ mehr ... ]

weiterlesen

Günstig, einfach, effizient: Forschende verbessern Wirksamkeit von neuem Malaria- Wirkstoff

Die Substanz Artemisone ist ein vielversprechendes Mittel gegen Malaria. Allerdings kommt es bislang nicht zum Einsatz: Der Wirkstoff ist zu instabil und wird vom Körper nur schlecht aufgenommen. Einem Team der Universität Halle und der Hebräischen Universität Jerusalem ist jetzt ein wichtiger Fortschritt gelungen: Es hat ein sehr einfaches Zubereitungsverfahren entwickelt, wodurch der Wirkstoff besser verabreicht und auch zuverlässig gelagert werden könnte. Über ihre Arbeit berichten die Forschenden im Fachjournal "Antimicrobial Agents and Chemotherapy". [ mehr ... ]

weiterlesen

Spintronik: Elektronenbewegungen wirken stärker als gedacht

Die Bewegung von Elektronen kann einen deutlich größeren Einfluss auf spintronische Effekte haben als bisher angenommen. Das hat ein internationales Team unter Leitung von Physikerinnen und Physikern der Universität Halle herausgefunden. Bislang wurde für die Berechnung dieser Effekte vor allem der Spin der Elektronen berücksichtigt. Die Studie wurde im Fachjournal "Physical Review Research" veröffentlicht und liefert neue Ansatzpunkte für die Entwicklung spintronischer Bauteile. [ mehr ... ]

weiterlesen

Forschende finden Gift aus Ahornbaum in Kuhmilch

Kühe können das Gift Hypoglycin A über ihre Milch weitergeben. Das zeigt eine neue Studie der Uni Halle und des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB). Die Substanz kann beim Menschen und bei Tieren schwere Vergiftungserscheinungen auslösen. Die Forschenden haben das Gift nun in geringen Mengen in der Rohmilch von Kühen nachgewiesen, die auf einer Weide mit Bergahorn grasten. Im Fachjournal "Toxins" beschreibt das Team seine Funde und fordert weitere Untersuchungen, um eine potenzielle Gefahr realistisch einschätzen zu können. [ mehr ... ]

weiterlesen

Informationen aus der Sitzung des Senats am 2. Juni

In der außerordentlichen Senatssitzung am Mittwoch setzten sich die Senator*innen kritisch mit dem vom Rektorat vorgelegten Plan zur Profilschärfung und Haushaltskonsolidierung der MLU auseinander. Im Verlauf der Debatte waren sie sich jedoch darüber einig, dass eine Diskussion dazu eröffnet werden muss. Dies wurde in einem Beschluss festgehalten. Die Senatssitzung wurde von Protesten auf dem Uniplatz begleitet. [ mehr ... ]

weiterlesen

Ausstellung im Unimuseum erinnert an bedeutenden Anatomen Wilhelm Roux

Leben und Wirken des renommierten Wissenschaftlers Wilhelm Roux stehen im Zentrum einer neuen Ausstellung, die ab Mittwoch, 9. Juni, im Universitätsmuseum der Universität Halle zu sehen ist. Neben eindrucksvollen Präparaten und Wachsmodellen menschlicher Organe werden auch Akten und Unterlagen zu Roux gezeigt. Der Forscher war von 1895 bis 1921 Direktor des Anatomischen Instituts der Universität Halle und zählte zu den führenden Anatomen des 19. und 20. Jahrhunderts. Organisiert wurde die Schau vom Institut für Anatomie und Zellbiologie sowie der Zentralen Kustodie der MLU. [ mehr ... ]

weiterlesen

Online und interaktiv: Uni Halle lädt ab dem 7. Juni zu virtuellen Hochschulinfotagen 2021

Studienorientierung von zu Hause aus: Am Montag, 7. Juni 2021, starten die Hochschulinformationstage (HIT) der Universität Halle coronabedingt erneut virtuell. Interessierte erhalten zwei Wochen lang einen umfassenden Einblick in das vielfältige Studienangebot der MLU und das Leben in Halle. In interaktiven Formaten können alle persönlichen Fragen rund um das Studium gestellt werden. [ mehr ... ]

weiterlesen

Academic Bicycle Challenge: Uni Halle nimmt an weltweitem Fahrrad- Wettbewerb teil

Mit Elan in die Pedale treten heißt es im Juni an der Uni Halle. Den gesamten Monat über können Beschäftige und Studierende an der Academic Bicycle Challenge (ABC) teilnehmen und so weltweit gegen Universitäten aus vielen Ländern antreten. Ziel ist es, in Alltag und Freizeit möglichst viele Fahrrad-Kilometer zurückzulegen. Organisiert wird die Challenge an der MLU durch das Nachhaltigkeitsbüro, das Betriebliche und Studentische Gesundheitsmanagement sowie das Universitätssportszentrum. [ mehr ... ]

weiterlesen

Informationen zum Relaunch der Uni- Website

Das Projekt „Web-Relaunch“ hat das Ziel, den Internetauftritt der MLU komplett zu erneuern, ihn also technisch mit einem modernen Content Management System (CMS) zu untersetzen sowie mit einem neuen Design und einer besseren Informationsarchitektur zu versehen. Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf der Projektwebsite. [ mehr ... ]

weiterlesen

Engagement für Flüchtlinge

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unterstützt studierwillige Flüchtlinge mit folgenden Beratungsangeboten und Maßnahmen. [ mehr ... ]

weiterlesen

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hochschulprofil

Das wissenschaftliche Profil der MLU ist geprägt durch die geisteswissenschaftlichen Schwerpunkte „Aufklärung-Religion-Wissen“ und „Gesellschaft und Kultur in Bewegung. Diffusion - Experiment - Institution“ sowie durch die naturwissenschaftlichen Schwerpunkte „Materialwissenschaften – Nanostrukturierte Materialien“ und „Biowissenschaften – Makromolekulare Strukturen und biologische Informationsverarbeitung“. Eine besondere Rolle spielen außerdem die Agrarwissenschaften, für deren Profilierung in Sachsen-Anhalt die Universität Halle die alleinige Verantwortung trägt. Im Bereich der Medizin liegen die Schwerpunkte in der Epidemiologie, der Pflegeforschung und der Erforschung der Signalübertragung. Hier forschen und lehren neben Ärzten gleichberechtigt Pflegewissenschaftler. Das Dorothea-Erxleben-Lernzentrum ist eine der größten Lernkliniken für angehende Mediziner. Außerhalb ihrer Schwerpunkte versammelt die Universität eine Vielzahl kleiner Fächer, von denen einige deutschlandweit einzigartig sind.

Eng kooperiert die MLU als Mitglied des Mitteldeutschen Universitätsbundes Halle-Jena-Leipzig mit anderen Hochschulen sowie mit außeruniversitären Einrichtungen und der Wirtschaft. Örtlich sichtbar wird das auf dem Weinberg-Campus, dem zweitgrößten Technologiepark im Osten Deutschlands. Dort hat die Universität ihre naturwissenschaftlichen Institute konzentriert und arbeitet mit ansässigen Unternehmen und Partnern der großen deutschen Forschungseinrichtungen, wie der Max-Planck- und der Fraunhofer-Gesellschaft. International verfügt die hallesche Universität über ein weitreichendes Netzwerk an Partnerhochschulen.

Neben dem Weinberg-Campus hat die MLU drei weitere Hauptstandorte: Der zentral gelegene Universitätsplatz gehört zu den schönsten Europas und zu den traditionsreichsten Anlagen in Halle. Auf dem neuen Steintor-Campus sind viele geistes- und sozialwissenschaftliche Institute versammelt. In den Franckeschen Stiftungen zu Halle lehren, forschen und studieren Erziehungswissenschaftler und Theologen.

Studieren an der Universität Halle

Hier macht Studieren Spaß!

Die Martin-Luther-Universität ist eine klassische Volluniversität, die das gesamte Fächerspektrum von den Natur- über die Geisteswissenschaften bis hin zur Medizin abdeckt. Die beinahe unbegrenzte Kombinationsmöglichkeit der einzelnen Fächer miteinander eröffnet den Abiturienten eine riesige Bandbreite an Studienmöglichkeiten. Mit Ausnahme weniger Studiengänge mit Staatsexamensabschlüssen hat die hallesche Uni ihre Angebote auf die neue, modularisierte Form und dementsprechend auf die Abschlüsse Bachelor und Master umgestellt.

Komplett und maßgeschneidert

Von A wie Agrarwissenschaften bis Z wie Zahnmedizin – an der Uni Halle gibt es fast nichts, was man nicht studieren kann. Über 180 Studienangebote sind es insgesamt. Da ist für jeden etwas dabei. Und das ist noch nicht alles: Sehr viele der angebotenen Studienfächer lassen sich miteinander kombinieren. So kann Ihr Kind genau das studieren, was es interessiert – und sich sein Studium „auf den Leib schneidern".

Das Universitätsklinikum Halle (Saale)

Im Universitätsklinikum Halle (Saale) sind die modernen medizinischen Krankenversorgungseinrichtungen einer traditionsreichen Universität vereint.

Seit dem 1. Januar 2006 ist das Universitätsklinikum eine Anstalt öffentlichen Rechts. In fachlich breitgefächerten Kliniken und Instituten stellt das Universitätsklinikum die medizinische Betreuung der Patienten auf höchstem Niveau sicher. Statistisch gesehen ist jeder Einwohner Halles zwei Mal im Jahr zur Behandlung im Universitätsklinikum - auch weit über die Grenzen Halles hinaus vertrauen Patienten auf das Können der etwa 3000 Mitarbeiter und etwa 500 Auszubildenden. Insgesamt lassen sich etwa 39.000 Patienten im Jahr stationär behandeln, etwa 120.000 ambulante Fälle kommen hinzu. Etwa 1000 Betten stehen zur stationären Betreuung zur Verfügung.

Engagierte Ärzte, Pflegende und Mitarbeiter in der Verwaltung sowie externer Dienstleister kümmern sich um das Wohlbefinden und die Genesung der Patienten.

Das Universitätsklinikum mit seinem umfassenden diagnostischen und therapeutischen Spektrum ist eng mit der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität verbunden. Krankenversorgung, Lehre und patientennahe Forschung sind die drei Säulen, auf denen die universitäre Medizin in Halle ruht.

Aktuelle Stellenangebote

Diese Hochschule bietet zur Zeit keine Stellenangebote auf Top4Job.de an.